Follow

Seit ein paar Wochen sind wir nun bei Mastodon. Und wir finden es super. Keine Zensur, keine Werbung, kein Generve - und auch Nachts ist noch jemand wach 🙃 💚

Was uns noch fehlt, ist Reichweite und die damit einhergehende Kommunikation.
Daher wünschen wir uns von Euch zu 🎄, die 200er Follower-Marke zu knacken. Schaffen wir das gemeinsam?

Als Belohnung gibt es weiterhin gute Aktionen, schnelle Videos und informative Threads. 😎🔥

DANKE 🐨🐨🐨

@koalakollektiv Ich habe mir wegen der vielen unterstützen Protokolle Friendica ausgesucht, da LoadAverage wieder down ist. Ich denke, daß hier die Reichweite besonders gut ist, da diverse Protokolle unterstützt werden: ActivityPub, DFRN, diaspora*, pump.io und OStatus. Ich habe hier nur wenige Follower. Ca. nur ein Fünftel von dem auf Loadaverage (OStatus und ActivityPub), trotzdem erreiche ich per Friendica offenbar mehr Menschen. Gibt es auf Eurer Instanz eine Twitter Bridge oder Spiegelung?

@koalakollektiv

Ich finde, Reichweite gibt es mit interessanten Beiträgen. Voll automatisch sozusagen.....

@koalakollektiv Reichweite geht ganz gut über die globale Zeitleiste. :-) Wenn genügend Relays mit dem Server verbunden sind.

@koalakollektiv
Mit der Aktion bei der #ezb habt es ja schon mal auf die Webseite von #bloomberg geschafft...

@nurinoas über medienresonanz können wir uns echt nicht beschweren. Was uns sehr gefreut hat, waren insbesondere die Medien außerhalb unserer Bubble wie Handelsblatt und Bloomberg, die berichtet haben.
koalakollektiv.de/presse/

@koalakollektiv Euer Beispiel und das eines Kanals den ich hier mal etablieren wollte, zeigen leider, warum das Fediverse noch nicht so weit zu sein scheint. Idealismus und tolle Plattform hin oder her: hier gibts abseits von Special Interest Bubbles noch kaum was zu holen für Initiativen, was es erwägenswert machen würde die Plattform zu wechseln. Die Interaktion ist minimal und wenn, dann sind’s immer dieselben UIDs, die man in den Replys sieht. Leider, leider aber die unerfreuliche Wahrheit.

@hansvurst @koalakollektiv Ich denke da ist was wahres dran, aber auf Twitter gibt es natuerlich auch eine Menge kleiner Initiativen und Kollektive, die melden sich da nicht an und haben zack 2000 Follower_innen.

@pinkprius @koalakollektiv Das kann ich so nicht ganz bestätigen. Die Initiative, in deren Plenum ich mich für eine Präsenz auf Mastodon stark gemacht habe, hat auf Twitter innerhalb weniger Wochen einige Tausend gesammelt und kämpft hier mit knapp 100. Sowas lässt sich in keinem Plenum rechtfertigen, wenn nicht ganz viel Wille und Idealismus im Spiel sind.

Solange hier keine höhere Reichweite möglich ist, wird sich die Situation auch nur schleppend ändern. Wir brauchen Leben hier.

@hansvurst @koalakollektiv ah ok. Ich wollte nie dafuer plaedieren, nicht beides zu machen. Als Gruppe ist es m.M.n. immer auch sinnvoll, dort hin zu gehen wo die Menschen sind.

@pinkprius @koalakollektiv Wenn du beides (effektiv) machen willst, wird hier immer "CROSSPOSTER!!1!!elf! Lasst euren Dreck bei Twitter." geschrieben. 😄

Also alles in allem noch für alle nicht zufriedenstellend. :loading:

@hansvurst @koalakollektiv
Ich finde es sehr verstaendlich, dass Leute gegen Crossposter sind, da diese meistens dazu fuehren, dass im Fediverse nicht mehr reagiert wird.

Warum bist du so unzufrieden mit dem Fediverse?

@pinkprius @koalakollektiv Den Punkt versteh ich selbstverständlich auch, aber solche technischen Lösungen sind (notwendige) Mittel einer Transition. Ohne solche Mittel hieße es wohl entweder oder und dabei würde eine reichweitenarme (/-lose) Plattform sicher nicht gut abschneiden.

Ich bin nicht unzufrieden mit dem Fedi, mir fehlt nur das Verständnis für Kompromisse und der Wille grundlegende Kritikpunkte anzuerkennen. Mehr Willkommenskultur statt absolutem Idealismus oder so. :thisisfine:

@hansvurst @koalakollektiv also ich glaube nicht, dass das fediverse auf crossposter angewiesen ist, auch nicht auf content, der wirkt als wenn er von einem user kommt aber eigentlich von einem bot kommt. Ich hab nichts gegen bots, die als solche gekennzeichnet sind.
Ich kenne niemanden der kategorisch gegen Crossposter ist, aber ich finds nicht gut, wenn Accounts posten aber nicht betreut werden.

@pinkprius @koalakollektiv Ein Account, der gar nicht inhaltlich betreut wird, ist ein Bot und sollte als solcher gekennzeichnet sein.

Ein Account der auf Grund mangelnder Ressourcen aber vorhandenen Willens weniger betreut wird und in der Arbeit durch etwas wie zB Crossposter unterstützt werden, sind Teil eines Wandels und sollten unterstützt und durch Interaktion aktiv aus der Reserve gelockt werden.

Der Crossposter verschwindet erst, wenn es sich „lohnt“. Wo diese Grenze liegt ist relativ.

@hansvurst
Ich bin gegen die retweets und so..und finde so, wie es die koalas machen super!
@pinkprius @koalakollektiv

@pinkprius @hansvurst was noch fehlt, ist der Link zur tatsächlichen aktivistischen Realität. Auf Twitter sind Medien, Journalisti, Politiker:innen usw. Der direkte Draht.macht natürlich den Reiz und auch Mehrwert aus. So werden unsere Tweets immer wieder in den Medien zitiert. Die Bild 🤮 hat neulich sogar unseren Thread eingebunden statt die PM zu zitieren...Andererseits motivieren Twitteraktionen wie die Danni-Zensur schon, sich Alternativen zu suchen...

@hansvurst @koalakollektiv

Dem koennen wir nicht zustimmen. Klar, man hat hier in jedem Fall weniger Follower, aber realistisch gesehen kann man hier durchaus 1-2k Follower erreichen, langfristig gesehen.

Nur dauert das eben bisschen und solche Posts wie oben sind ab und zu mal sehr wichtig bzw hilfreich um dieses Ziel schneller zu erreichen.

Und wir haben uns das urspruenglich vom Twitter-Team abgeschaut.

D.h.: Ihr koennt uns dabei unterstuetzen in dem ihr fleissig boostet :)

@koalakollektiv Hallo erstmal, dann werde ich Euch mal folgen, mal schauen, was Ihr so macht 😉.

Ich bin schon seit ein paar Jahren im Fediverse unterwegs und folge immer mal wieder verschiedenen Organisationen, die mich interessieren. Leider ist es aber sehr oft so, daß dann einfach nur die Twitter Feeds gespiegelt werden und hier dann keinerlei Interaktion mehr stattfindet. Oder es werden im Stundentakt kommentarlos irgendwelche Nachrichten geteilt, die ich auch in anderen Medien lesen kann. Das bringt für mich keinen Mehrwert und ich entfolge dann auch schnell wieder, wenn aber interessanter Inhalt kommt und auch interagiert wird, bleibe ich auch dabei.

Ein Unterschied zu Twitter/FB ist aber glaube ich, daß hier durchaus mitgelesen, aber weniger kommentiert wird, wenn man nichts zu sagen hat. Das Ihr hier im Fediverse innerhalb von kurzer Zeit diverse Tausend Follower bekommt, von der Vorstellung müsst Ihr Euch aber verabschieden, und mal im Ernst, wie viele Eurer Twitter Follower interagieren oder lesen auch nur Eure Beiträge denn wirklich? Was bedeuten den 10.000 Follower wirklich? Bei den paar Kontakten denen ich auf Twitter folge, interagieren letztendlich doch auch immer nur die gleichen (Und immer mal wechselnde Trolle).

HIer sind ein paar für mich gute Beispiele wie man sich hier im Fediverse präsentieren kann, sind die hier: @kuketzblog, @ulrichkelber, dann natürlich die @taz.
Sign in to participate in the conversation
Climate Justice Global

This is an official mastodon instance for activist groups of the global climate justice movement.

If you're an individual please sign-up at ClimateJustice.social instead.